Worte in der Blumensprache – Zone gulu de quesei

Worte in der Blumensprache – Zone gulu de quesei

Autor: Kemal Astare
14.00 EUR
Beschreibung
Kirmoncki (Zaza) – Deutsch

In der Welt existieren circa 6000 Sprachen und Idiome. Nur circa 500 davon sind als offizielle Sprachen anerkannt. Die anderen 5500 Sprachen sind vom Aussterben bedroht, weil sie von anderen Kulturen überrannt werden oder nicht in Schriftform entwickelt sind. Einer dieser Sprachen ist auch das Kirmoncki (Zaza), das zu der indoeuropäischen Sprachfamilie gehört und ca. 5000 Jahre alt ist. Kemal Astare vermittelt in diesem Buch das Wesentliche aus dem Leben der Menschen mit kurzen Texten in Dialogen und gibt dem Leser mitunter Ratschläge und Weissagungen vom Derwisch mit auf den Weg; zum besseren Verständnis!

Buchtitel Worte in der Blumensprache – Zone gulu de quesei
Autor Kemal Astare
Typ Buch (Paperback)
Kirmoncki (Zaza) – Deutsch

In der Welt existieren circa 6000 Sprachen und Idiome. Nur circa 500 davon sind als offizielle Sprachen anerkannt. Die anderen 5500 Sprachen sind vom Aussterben bedroht, weil sie von anderen Kulturen überrannt werden oder nicht in Schriftform entwickelt sind. Einer dieser Sprachen ist auch das Kirmoncki (Zaza), das zu der indoeuropäischen Sprachfamilie gehört und ca. 5000 Jahre alt ist. Kemal Astare vermittelt in diesem Buch das Wesentliche aus dem Leben der Menschen mit kurzen Texten in Dialogen und gibt dem Leser mitunter Ratschläge und Weissagungen vom Derwisch mit auf den Weg; zum besseren Verständnis!

„Gerne schreibt Astare in Bildern, die einen tiefen Sinn und eine größere Bedeutung haben, als es auf den ersten Blick erscheint. Für ihn sind Orient und Okzident zusammen „eine Vision der Zukunft, nach der sich jeder sehnt.“

Siegener Zeitung

„Kemal Astare hat seit den 1990er Jahren zahlreiche Werke auf Zaza publiziert und damit einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung eines schriftsprachlichen Standards der Zaza-Sprache geleistet.“

Prof. Dr. Jobst Gippert, Goethe Universität Frankfurt am Main

„Deine Texte geben mir immer das Gefühl einer inneren Reinigung, dass ich für eine Weile loslassen und neue Kraft sammeln kann - man könnte es fast als eine Art ‚geistigen Urlaub’ verstehen, was ich als sehr positiv, aufschlussreich und erholsam empfinde. Wenn ich Deine Texte lese, finde ich in ihnen die geistige Tiefe wie ich sie körperlich in ‚meiner’ Landschaft in Spanien finde. Das führt bei mir zu einem inneren Gleichgewicht, was viel Kraft für alle Dinge im Leben bringt.“

Stefanie Guim Marcé, M. A., Universität Bonn

124 Seiten